LEITBILD

WISSEN UND FACHKOMPETENZ

Wir sind eine Schule, die sich die Gleichrangigkeit von Allgemein- und Berufsausbildung zum vorrangigen Ziel setzt.
Wir streben die Vernetzung von Theorie- und Praxisbereichen an und gewährleisten so den berufspraktischen Bezug in allen Unterrichtsfächern.
Wir verstehen Schule als lernende Organisation; daher ist uns auch die Fort- und Weiterbildung ein wesentliches Anliegen.

GELEBTE DEMOKRATIE

Wir bemühen uns, in demokratischen Strukturen unsere Aufgabenbereiche zu erfüllen. Konstruktive Kritik und Diskussion sind unverzichtbare Bestandteile dieses Bemühens.
Ein "vermittelndes Management" soll Kooperation, Kommunikation und Informationsaustausch unterstützen.
Transparenz und koordinierte Zeitabläufe sind für uns Voraussetzungen für die bestmögliche Erfüllung unserer Aufgaben.

GANZHEITLICHE PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG

Der besondere Auftrag einer Bildungsanstalt besteht für uns darin, Hand in Hand mit der Wissensvermittlung eine ganzheitliche Persönlichkeitsbildung zu ermöglichen, die der/dem Schülerin/Schüler zu sozialer und emotionaler Reife verhilft.
Besondere Bedeutung messen wir der Eigenreflexion und Selbstkenntnis bei.
Wir streben Eigenverantwortung im Lehren wie im Lernen an.
Wir erwarten von allen in unserer Schule eine positive soziale Grundhaltung, die getragen ist von Achtung und Wertschätzung sich selbst und anderen gegenüber.

MITEINANDER ERFOLGREICH

Wir sehen Freundschaft, Aufrichtigkeit, Humor und respektvollen Umgang miteinander als Grundpfeiler für ein gutes Schulklima.
Um im Schulleben erfolgreich zu sein, legen wir Wert darauf, in allen Aufgabenbereichen zusammenzuarbeiten.

AUSSENBEZIEHUNGEN

Wir sind als Schule offen für eine fruchtbare Kooperation mit unseren Partnern und darüber hinaus mit kommunalen und kulturellen Einrichtungen, mit sozialen und pädagogischen Institutionen, mit Bildungsinstitutionen und der Wirtschaft.
Wir fördern und pflegen bestehende Wechselbeziehungen und sind zusätzlich bestrebt, neue Kontakte aufzubauen. Wir sind bestrebt, unser schulisches Leben der Öffentlichkeit zu präsentieren. 

                            *****

 

CHARAKTERISTIK DER BAfEP OBERWART

Drei Schwerpunkte im Fächerkanon

a) allgemein bildender Bereich
b) musisch-kreativer Bereich
c) fachtheoretischer und fachpraktischer Bereich

Wahl zwischen zwei schulautonomen Schwerpunktsetzungen,
Möglichkeit der Ausbildung zum/zur Peer Mediator/in; Nordic Walking Instruktor/in,
Ausbildung zur Hortpädagogin / zum Hortpädagogen,
Unterricht im Freigegenstand Kroatisch / Ungarisch möglich,
verpflichtende Erste Hilfe Kurse für alle Schüler/innen, optional Kindernotfallkurs.

Schuleigene Praxisstätten

Praxiskindergarten, Kinderkrippe, Tagesheimstätte, Hort

Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern in der Praxis

Kinderbetreuungsstätten in 3 Bezirken des Burgenlandes und im angrenzenden Niederösterreich
Altenwohnheim der Diakonie Oberwart, Seniorengarten Oberwart, Behindertenwohnheim Dornau; Schwerpunktkrankenhaus Oberwart; Hotel Sonnenpark Therme Lutzmannsburg; Kinderhotel Avance Bad Tatzmannsdorf, Thermenhotel Stegersbach; Verein Frauen für Frauen, Kriseninterventionsstelle, Organisationen der Jugendwohlfahrt, NMS Oberwart, Volksschule Oberwart, Sonderpädagogisches Zentrum Oberwart

Regelmäßig durchgeführte Projekte in den Bereichen Musik, Tanz, Religion, Bildnerisches Gestalten, Darstellendes Spiel, Sexualpädagogik, Bewegung und Sport. Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Experten und Kunstschaffenden. Regelmäßige karitative Aktionen.
Teilnahme an Wettbewerben, z.B. Redewettbewerb, Quiz Politische Bildung, Fremdsprachenwettbewerb, Landesjugendsingen, Kreativwettbewerbe
Internationale Schulpartnerschaften wie COMENIUS, Lebenslanges Lernen, LEONARDO
UNESCO – Schule als Ergebnis der Zertifizierung durch die UNESCO-Kommission

Regelmäßige Schulveranstaltungen

1. Klasse – Projekttage mit Partnerklassen
2. Klasse – Wintersportwoche, Exkursion Donauauen
3. Klasse – Sommersportwoche, Projekttage mit 1. Klasse
4. Klasse – Projektwoche in England oder Irland / alternativ Sozialpädagogische Woche in Wien
5. Klasse – Exkursion Mauthausen

Schuldemokratie

Patenschaften der 3. und 1. Klassen (Schüler/innen helfen Schüler/innen – BUDDY System)
Vermittelndes Management,
Regelmäßige Besprechungen mit Schülervertretung,
Elternkaffee an Sprechtagen und am Tag der offenen Tür,
Teilnahme von einzelnen Eltern bei gemeinsamen Gottesdiensten und am Schulschlussfest,
aktive Mitarbeit von Elternvertretern und allen Schüler/innenvertretern im SGA.

Öffentlichkeitsarbeit

Regelmäßige Aussendungen an die burgenländischen Medien
Teilnahme an lokalen Aktivitäten; Organisation von Kinderfesten, Ausstellungen, Konzerten, Musicals; Veröffentlichung mehrsprachiger Bilderbücher; Schnuppertage für 8. Schulstufe