Nicht für die Schule, sondern fürs Leben...

Wie viel habe ich gestern getrunken? Was habe ich getrunken? Habe ich gestern ausreichend Obst und Gemüse gegessen? Was braucht mein Körper, damit ich mich in der Schule gut konzentrieren kann? Wie viel Körpergewicht ist gesund für meine Größe?

Antworten auf diese und andere Fragen haben die SchülerInnen der ersten Klassen an der Bakip Ende Mai zum Teil selbst gefunden, zum Teil wurden sie von Ernährungswissenschaftlerin Dr. Brigitte Pleyer kompetent gegeben. Im Rahmen einer burgenlandweiten Aktion zur „Diabetes-Vorsorge“ standen zwei Unterrichtsstunden ganz im Zeichen der gesunden Ernährung. Von den richtigen Getränken bis hin zu gesundheitlichen Auswirkungen von Fast Food – die SchülerInnen wurden in Sachen wertvolle Ernährung für ein gesundes Leben in einem gesunden Körper, umfassend geschult. Zusätzlich werden im Rahmen dieser Aktion Blutzuckermessungen durch Schulärztin Dr. Vera Ranftl durchgeführt.

Einerseits weckte der Vortrag Betroffenheit bei den SchülerInnen: Dass zum Beispiel rund 20% der burgenländischen SchülerInnen in ihrem Alter Bluthochdruck haben, überraschte. Andererseits wurden interessiert die Taschenrechner ausgepackt, um den eigenen Bodymaßindex ausrechnen zu können und somit zu schauen, ob das eigene Gewicht im „gesunden“ Bereich liegt. Augenbrauen wurden hochgezogen, als von Zuckeranteil in Cola oder in Fruchtsaftgetränken die Rede war. Zu schmunzeln begannen die SchülerInnen, als sie sahen, wie man durch entsprechende Dekoration auch den Kindern im Kindergarten Lust auf Obst und Gemüse machen kann. Die Ideen von „ausgestochenen Käsefüßen“, einer „Gurkenschlange“ oder einer „Aufstrichmaus“ werden ihnen wohl lange in Erinnerung bleiben und vermutlich einmal Einfluss auf ihre Arbeit haben…

Schon seit 10 Jahren gibt es derartige Vorträge von Ernährungswissenschaftlerin Dr. Brigitte Pleyer an der Bakip Oberwart – eine Aktion, die buchstäblich zum Lernen fürs Leben genutzt wird.